Die einen trifft Corona wirtschaftlich mit voller Wucht, während andere gelassener bleiben können.  Viele suchen nun sofort umsetzbare alternative Tipps, die sie nutzen können, um ihr Businss online weiter zu führen und es vor den Auswirkungen von Corona bestmöglich zu bewahren. Es ist nicht mehr zu leugnen, der Virus trifft uns alle. Und da ist der persönliche Verzicht auf soziales Leben noch eine der geringsten Begleiterscheinungen.

Egal ob eigene Veranstaltungen abgesagt werden mussten, ob Aufträge wegfallen oder der Geschäftsbetrieb gleich ganz stillgelegt werden muss.

Es tauchen Ängste und Sorgen und Fragen wie folgende auf.

Was passiert, wenn ich meine Gastronomie schließen muss oder ich als professioneller Speakerin oder Seminarveranstaltererin nicht mehr gebucht werde?

Was passiert, wenn die eigenen Kunden ebenfalls bangen und nicht mehr bereit sind, Geld für meine Leistungen auszugeben? Egal ob dies für Dienstleitungen wie Design- oder Porgrammierarbeiten ist oder für physische Produkte.

Es spielt keine Rolle, denn in jedem Fall ist es geschäftsschädigend. Nur das Ausmaß ist natürlich sehr unterschiedlich. Für viele ist die Situation herausfordernd, denn es geht um die eigene Existenz. Deshalb gilt es nun, die Chancen darin zu erkennen.

Klar im Vorteil sind diejenigen, die ihr Geschäftsmodell bereits ganz oder teilweise online führen

Da dies nicht jede/r kann, sind kreative Ansätze hilfreich, ob nicht zumindest ein Teil der Kernaktivitäten auch online durchführbar sind.

Gestern hatte ich mehrere Gespräche, u.a. mit einem Freund, der für ein Sportstudio mit angeschlossenem Rehabilitationszentrum arbeitet. Da keine Kunden und Patienten aktuell mehr kommen können, fragte er mich, welche alternative Möglichkeiten bestehen. Er hat sich kurzfristig für das Konferenzsystem Zoom entschieden, um viele Menschen gleichzeitig zu erreichen. Da ich dieses sehr stabile System selbst nutze, gebe ich dazu eine klare Empfehlung. Für 1:1 Gesprächstermine bis 40 Minuten gibt es sogar eine kostenlose Alternative, um Kunden-, Patienten- oder Mandantengespräche zu führen.

Und nun zu meinen Tipps, die du sofort auch für dich nutzen kannst, wenn sie zu dir und deinem Geschäftsmodell passen.

  • Schau doch mal, welchen deiner Offline-Termine du auch online durchführen könntest, zumindest teilweise. Beratung, Training, Coaching – vieles geht per Zoom oder Skype denn jetzt ist der Zeitpunkt, wo die Menschen dazu bereit sind, dieses Angebot zu nutzen. Also, einfach mal ausprobieren, wen du auf diesem Wege ansprechen kannst.
  • Sichtbarkeit ist die Währung des Internets, also sei oder werde aktiv auf Social Media. Mach Facebook Lives, probiere Instagram Stories oder starte mit LinkedIn. Viele sind im Irrglauben, dass Menschen nach ihnen aktiv suchen. Es ist eher anders herum. Gefunden werden diejenigen, die sich zeigen. Also leg los und zeig dich!
  • Das gleiche gilt für mein Lieblingsthema, das Netzwerken. Egal ab Facebook, LinkedIn oder andere Netzwerke, baue dort persönliche Kontakte zu deiner Zielgruppe auf. Viele sind aktuell aus Krankheits- oder Vorsichtmaßnahmen zuhause und haben mehr Zeit. Werde dort aktiv und biete echten Mehrwert.
  • Jetzt ist die Zeit für Projekte, die du immer schon machen wolltest, aber auf die lange Bank geschoben hast. Vielleicht wolltest du schon immer so wie ich ein eigenes Expertenbuch schreiben? Dann los damit. Oder wenn du für dein Business Rücklagen gebildet hast, zum Beispiel deine Website überarbeiten zu lassen oder weitere Vertriebswege digital auf- und ausbauen.
  • Wurde ein Event wie zum Beispiel ein Kongress, eine Messe oder ein Seminar abgesagt, zu dem du wolltest? Oder musstest du eine eigene Veranstaltung absagen? Vielleicht kannst du zu deinem Thema einen virtuellen Vortrag organisieren. Dazu bietet sich z. B. eine Facebookgruppe an. Alternativ erwähne ich hier noch eine weitere Option, nämlich einen eigenen Onlinekongress zu deinem Thema zu veranstalten. Allerdings ist dieser nicht unbedingt umzusetzen, vor allem wenn du online noch relativ neu bist.
  • Bist du wie ich als Coach, Trainer oder Berater aktiv? Dann überlege doch einmal, wie du anderen in der aktuellen Lage helfen kannst. Überlege dir zu Themen wie z.B. Krisenmanagement, alternative Möglichkeiten zum Gesundbleiben oder Gelassenheit statt Angst – es gibt so viele Themen. Verpacke dies in ein für dich umsetzbares Format wie einen (Blog-)Artikel, ein Livevideo oder ein Webinar. Es gibt viele verschiedene Optionen, online Menschen zu erreichen.
  •  Und jetzt vielleicht der wichtigste Tipp. Schließe dich mit anderen Unternehmern/innen in dieser Situation zusammen, um gemeinsam zusammenzutragen, was ihr noch tun könnt. Eine Mastermind, die dir Möglichkeiten zeigen kann, auf die du alleine nie gekommen wärst. Denn gemeinsam sind wir stärker und Chancen können dadurch entstehen.

Ich hoffe, da ist auch mindestens ein Tipp für dich dabei. Dann lege jetzt los, werde kreativ, trau dich und schau, was passt.   

Viel Erfolg und ich freue mich sehr, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt (gerne mit weiteren Tipps) und du meinen Artikel teilst, damit mehr Menschen meine Ideen nutzen können. 

Alles Liebe und bleib vor allem gesund! 

Deine Natascha