5 knallharte Wahrheiten übers Online Business, die dir keiner verrät

Jetzt gibt es die Wahrheit und nichts als meine Wahrheit über die Herausforderungen des Online Business. Wenn du jetzt denkst, ich jammere, nein ich tue es nicht.

Denn ich bereue es auf keinen Fall, den Schritt in die Online Welt gewagt zu haben, so knallhart der Anfang für mich als berufstätige Mutter mit wenig Zeit auch ist. Finanziell ist der Start in ein Online Business übrigens oft nicht vergleichbar mit der Investition in ein klassisches Business. Und doch kommt im Laufe der Zeit einiges an Ausgaben zusammen.

Dadurch, dass ich persönlich diesen Schritt neben einem guten Teilzeitjob und Einkünften aus meinem Network Marketing mache, ist das Thema Geld für mich kein Grund, der mich zum Aufgeben bringt. Also nicht wundern, dass ich darauf nicht näher eingehe  😉  Jedoch kenne ich genug andere, die mit dieser Herausfordung kämpfen, in einer gewissen Zeitspanne ein rentables Business aufbauen zu müssen, da das Geld sonst zuende ist.

Ich schreibe diesen Artikel, um dir zu sagen wenn, dann starte dein Online Business mit einer guten Strategie, den richtigen Menschen um dich herum und einem glasklaren eigenen Warum.

Mein persönliches Warum ist sehr stark

Ich möchte mir nie wieder sagen lassen, dass ich das falsche Geschlecht für ein Unternehmen habe, auch wenn das inzwischen elf Jahre zurück liegt.

Dein eigenes Warum wird entscheiden, ob diese Reise erfolgreich wird oder du frühzeitig aufgibst.

Nochmal, ich bin begeistert von den Möglichkeiten, die mir als Mutter ein Online Business bietet. Trotz aller Herausforderungen. Neben dem Aspekt zeitlich und ortsungebunden arbeiten zu können fasziniert mich auch die Fülle an Wissen, was die Online Welt bietet.

Und das hat mit Walt Disney zu tun

Schon als kleines Mädchen habe ich die Welt von Walt Disney geliebt. Spannend fand ich Onkel Dagobert und stellte mir immer vor, was es für ein Gefühl das sein muss, in einem eigenen Geldspeicher im Geld zu schwimmen.

Geliebt habe ich aber Donald Duck, den schusseligen Underdog und seine drei cleveren Neffen Tick, Trick und Track. Ich habe die Bücher rund um die Ducks verschlungen. Die drei Neffen hatten dieses schlaue Buch und sie fanden da auf jede Frage eine Antwort. Und so ist es mit der Online Welt. Sie liefert mir Antworten auf Fragen wie eben dieses schlaue Buch, was ich mir als kleines Mädchen so sehr gewünscht habe.

Nun aber zurück zu meinen 5 größten Herausforderungen und wie ich sie meistere.

1. Zeit

Eine sehr große Herausforderung ist die Zeit. Als berufstätige Mama mit zwei kleinen Kinder fange ich dann an zu arbeiten, wenn die anderen nach getaner Arbeit sich gemütlich auf die Couch setzen. Das als solches macht mir rein gar nichts aus. Ich habe immer lieber gelesen statt Fernsehen geschaut.

Extrem wichtig ist das persönliche Zeitmanagement. Es gibt tolle Tools dafür. Aber mein bestes Tool ist ganz ehrlich ein einfacher Tischkalender, indem ich meine Aufgaben für die kommende Zeit eintrage und mein Kalender im Handy. Mehr brauche ich nicht.

Wenn du dir eine Aufgabe sofort notierst, brauchst du sie nicht länger im Kopf behalten (und im schlimmsten Fall vergessen). Und ich finde nichts besser, als zu sehen, hinter welche Aufgaben ich einen erledigt Haken setzen kann. Dies tut gut und motiviert mich.

Wenn ich jetzt meine verfügbare Zeit genau mit den Dingen verbringen könnte, die für mich mein Business ausmachen und die ich liebe wie Dinge umsetzen, netzwerken, andere Menschen unterstützen und coachen, dann wäre alles wunderbar.

Stattdessen muss ich mich mit ganz anderen Dingen herumschlagen und diese Punkte sind noch viel zu viele in meinem Tischkalender. Leider.. Und da komme ich direkt zur nächsten und für mich immer sehr harten Herausforderung.

2. Technik

Ehrlich ich hatte nicht damit gerechnet, was mich die vermeintlichen Kleinigkeiten der lieben Technik an Zeit kosten.

Es wird so oft suggeriert, wie einfach alles ist, wenn du genau dieses Programm oder jenes Tool kaufst.

Leider ist das nicht so. Das Produkt, was ich mir voller Hoffnung zur Lösung meines Problems gekauft habe, löst es nur zum Teil. Eben weil es meine persönliche Situation nicht berücksichtigt. Mich nicht da abholt, wo ich gerade stehe. Das kann es auch gar, das ist mir auch klar.

Aber es kostet so viel meines knappsten Gutes, nämlich meiner Zeit, ohne das Problem endgültig zu lösen. Meistens sind danach neue Probleme.

Und was es an Geld und Nerven kostet möchte ich gar nicht ansprechen.

Inzwischen überlege ich dreimal, ob ich mir einen Selbstlernkurs kaufe oder nicht doch lieber in einen Experten investiere, der mir hilft, eine individuelle Lösung zu finden.

Ein Beispiel: Mit dem Wissen von heute würde ich nie wieder meine Website selbst machen. Die Zeit, die ich da gebraucht habe, steht in keinem Verhältnis. Lieber investiere ich da und habe von Anfang an ein System, was ich „nur“ mit Inhalt füttern muss. Allein der Inhalt kostet schon genug Zeit. Zum Glück habe ich inzwischen meinen persönlichen Technikengel gefunden, der sowohl die Technik als auch ein Online Business versteht. Dem Himmel sei Dank!

Am Anfang meines Business habe ich aus Kostengründen drauf verzichtet, weil ich auch gar nicht wusste, was ich tatsächlich brauche. Heute weiß ich es zum Glück.

3. Fokus

Das Internet ist wie ein Schlaraffenland. Wenn du willst, kannst du da Stunden unter dem Deckmantel arbeiten vertrödeln.

Alleine die ständige Nutzung von Facebook kostet enorm viel Zeit. Ich habe mich inzwischen aus vielen Gruppen abgemeldet, die mich nur ablenken und nicht direkten Einfluss auf mein Business haben.

Mein oberstes Ziel ist es gerade, auch hier ein optimales Zeitmanagement zu betreiben.

Dies tue ich, indem ich direkt in die Gruppen gehe, wo ich regelmäßig aktiv bin oder Aufgaben habe.

Alleine dies kostet genug Zeit, ich merke aber, seitdem ich eine bessere Selektion betreibe, komme ich besser voran.

Außerdem schließe ich beim konzentrierten Arbeiten meine Social Media Plattformen Facebook und Co. Somit ist mein Focus auf meiner Aufgabe und ich bin produktiver in der Zeit. Wenn ich Facebook öffne, bin ich auch aktiv.

4. Durchhalten

Vermutlich die härteste Herausforderung. Deshalb GANZ wichtig! Die Kommunikation mit den richtigen Leuten motiviert dich weiterzumachen. Und was sollten das für Menschen sein?

Such dir Menschen, die bereits da sind, wo du hin willst.

Sie geben dir eine Vision, was möglich ist.

Mehr durch Zufall habe ich letztes Jahr Eva kennengelernt.

Eva Abert ist Gründerin der Vermögensakademie und mein persönliches Vorbild in der Online Szene. Sie ist dreifache Mama und eine extrem gute Umsetzerin, Strategin und Netzwerkerin. Sie rockt seit letztem Jahr nach ihrem ersten Kongress erfolgreich ihr Business (obwohl Eva den Ausdruck rockt selbst wahrscheinlich nicht benutzt, das ist eher meine Sprache ;)). Sie ist die Expertin, wenn es um das Thema Vermögensaufbau und passives Einkommen geht.

Chapeau, denn das sind Themen, in denen eher die Männer als Experten wahrgenommen werden. Und unser Kontakt hat sich immer mehr vertieft. Inzwischen arbeite ich mit Eva gemeinsam an einigen ihrer Projekte und ich durfte sie sogar coachen. Das ist mein Beitrag, dass sie mich mit ihrem Wissen, ihren Produkten und ihrem Netzwerk so sehr auf meinem Weg unterstützt. Danke liebe Eva!

Such dir Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Sie sind die besten Unterstützer in deinen schwachen Momenten.

Denn sie helfen dir, wenn es mal nicht so läuft und geben dir im Optimalfall die mentale Unterstützung dranzubleiben.

Eine meiner Mastermind Buddies (ja, so nennen wir uns) ist die liebe Jasmin Zouizi von Mama gründet. Alleinerziehende Mama eines Sohnes und berufstätig. Letztes Jahr als Bloggerin gestartet und unterstützt sie seit diesem Jahr mit ihrem Online Kurs Gründerinnen, ihre Geschäftsidee umzusetzen.

Jasmin frage ich regelmäßig um Rat (bevorzugt spätabends) wenn ich eine Idee habe oder nicht gut drauf bin.

Weil die Technik wieder nicht klappt, das Kind krank ist und ich mich frage, ob das tatsächlich der richtige Weg ist. Es tut so gut, auf Augenhöhe miteinander zu sprechen, zu unterstützen und gemeinsam Lösungen zu finden. Jasmin ist super klar strukturiert, sie beleuchtet die Themen von anderen Gesichtspunkten als ich und hilft mir, nicht vorschnell zu entscheiden.

Mit ihr mache ich übrigens nächste Woche Donnerstag 26.04.2018 um 20.45 Uhr einen Facebook Night Talk zu genau diesem Thema. Wir sprechen über die ganzen Herausforderungen, wie wir als Mütter mit knapper Zeit die täglichen Herausforderungen eines Online Business meistern.

Wir berichten über unsere Erfahrungen, aber auch über die unterschiedlichen Vorgehensweisen von uns. Vielleicht ist das ja auch für dich als Blogleser spannend und du nimmst etwas für dich und dein persönliches Wachstum mit.

Suche Dir Menschen, die noch ganz wo anders stehen.

Denen Du helfen kannst und für die du die Expertin bist.

Dies gibt dir das nötige Selbstvertrauen, dass du wirklich eine Expertin bist. Denn die größten Zweifler stecken in den meisten Fällen in dir drin, tief verwurzelt und hartnäckig. Ich helfe immer mehr mit meinen Tipps rund immer mehr in den entsprechenden Facebookgruppen. Damit schlage ich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Ich helfe Menschen mit meiner Expertise, werde als Expertin wahrgenommen und baue mein Netzwerk weiter aus.

Such dir Coaches, die optimal zu deiner gegenwärtigen Situation passen.

Ein guter Coach ist durch nichts zu ersetzen.

In diesem Punkt möchte ich für Mütter unbedingt Lena Busch nennen. Lena ist dreifache Mutter und hat in den letzten beiden Jahren tolle Kongresse veranstaltet. Sie hat ein Programm, dass sich speziell an Mütter wendet. Ich habe sie für mich zu spät kennengelernt, bin aber von ihrer Arbeit und ihrem Produkt begeistert.

Sie nimmt Mütter mit ihrem Programm an die Hand, familienkompatibel ein Business aufzubauen. Und das in einer absolut umsetzbaren Zeit mit individueller Unterstützung durch sie und ihren Mann.

Für Mamas, die sich nicht alleine durchkämpfen wollen meine erste Empfehlung, da du neben Lena als Coach auch Unterstützung durch Gleichgesinnte in der Gruppe bekommst. Und wirklich ehrliches Verständnis bekommst du von Menschen, die in der gleichen Situation sind wie du. Wenn du mehr zu Lenas Programm wissen möchtest, schau mal hier. Am 1. Mai startet sie übrigens wieder ihr Gruppenprogramm. Also beeil dich 😉

5. Sichtbarkeit

Damit hatte ich anfangs nicht gerechnet. Wie lang und zäh der Prozess des Sichtbarwerdens ist. Anfangs glaubte ich noch, die Welt wartet nur auf meine Blogartikel und mein Angebot. Pustekuchen.

Alleine die Wahl der richtigen Social Media Kanäle ist eine Wissenschaft für sich.

Wähle also die für dich beste und passende Social Media Strategie. Und wenn es anfangs nur ein Kanal ist, umso besser. Setze lieber konsequent den Fokus konsequent darauf und springe nicht auf jeden Zug auf, nur weil du von irgendwelchen Gurus was gehört hast, dass musst du machen. Besser einen richtig. Bei mir war es Facebook und das war auch gut so. Nach und nach merkst du, was dein Kanal ist.

Ich teste übrigens auch gerade „meine“ Kanäle“. Entschieden habe ich mich für Instagram, Youtube und Pinterest und gegen Linkedin und Xing, was mir viele geraten haben. und werde dir demnächst darüber berichten, auf welchen Wegen ich erfolgreich verkaufe und was eben nicht funktioniert.

Die erste Hürde des Sichtbarwerdens habe ich persönlich mit meiner Challenge 2018 geschafft.

Seit Beginn der Challenge folgen mir Menschen, die mein Motto „Ein eigener Weg ist nicht verrückt, aber mutig“ gut finden.

Mein Ziel ist es ja, mir im Laufe des Jahres ein zusätzliches Einkommen von mindestens 5.000€ aufzubauen. Wenn Du noch nicht dabei bist, hier kannst du dich noch eintragen.

Viel verdient habe ich (noch) nicht, aber die ersten kleinen Einnahmen haben geklappt. Meine anfänglich separat gestarteten drei Wege laufen immer mehr zusammen, so dass ich diese zeitlich immer besser kombinieren werde.

Mein nächster großer Schritt wird mein eigenes Webinar sein, wo ich mir mal wieder über die liebe Technik die meisten Gedanken mache. Wenn alles klappt, ist es im Mai soweit.

So, jetzt bin ich gespannt, was du zu meinen Herausforderungen sagst. Sind es auch deine oder hast du ganz andere?

Alles Liebe,

Natascha

Danke, dass Du den Artikel zuende gelesen hast!

6 Kommentare, sei der nächste!

  1. Ein sehr wertvoller Artikel und absolut auf den Punkt! Ich habe mich sehr wiederfinden können…?

    Ich freue mich auf unseren nächsten Austausch, gerne auch wieder zu später Stunde… 😉

    Viele Grüße
    Christin

    1. Hallo liebe Christin!

      Danke sehr für dein Feedback. Es freut mich, dass du dich wieder findest. Ja, so kämpfen wir alle mit ähnlichen Schwierigkeiten. Aber wenn wir uns gegenseitig unterstützen, mal trösten und mal anfeuern, schaffen wir das. Denn wir machen es mit Herz und Leidenschaft und das ist so entscheidend!

      Liebe Grüße und ich freue mich auch auf den nächsten Austausch zu gewohnt später Stunde 😉

      Natascha

  2. Ein hervorragender Blog Artikel.

    Danke dir dafür Natascha. Dieser Artikel wird vielen Menschen im Laufe der Zeit dazu verhelfen ihr Online Business realistischer anzugehen als nur mit Schlaraffenland Phantaisen.

    WEiterhin viel Erfolg und ich freue mich auf deine Beschreibungen zu den weiteren Entwicklungen.

    1. Hallo Andreas!

      Danke für dein Feedback. Ich freue mich sehr, dass du meine Aspekte verstehen kannst. Mir kommt es persönlich zu oft vor, dass die ganzen Herausforderungen runtergespielt werden. Wer diesen Weg gehen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es ein harter Weg ist. Der sich aber durchaus lohnt, denn ich bereue es nicht, auch wenn ich noch am Anfang stehe.

      Liebe Grüße

      Natascha

  3. Hallo Natascha,

    Ich kann deinen Aussagen nur absolut zustimmen. Für mich ich auch das „Schlimmste“ die Technik. Immer wenn man denkt jetzt klappt es kommt was Neues. Das kostet leider immer wahnsinnig viel Zeit.

    Liebe Grüße
    GlücksWomen
    Heike

    1. Hallo liebe Heike!

      Ich finde, dieser Punkt wird extrem unterschätzt bzw teilweise auch runtergespielt. Ich kann mich nur wiederholen, wenn ich das zu Beginn gewußt hätte, wieviel Zeit und Nerven mich die Technik kostet, hätte ich mir eher Hilfe geholt. Aber das weiß ich auch erst im Nachhinein…

      Liebe Grüße, Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.